Warum Regenwassernutzung?

Trinkwassersubstitution durch Regenwassernutzung

Die Regenwassernutzung in Bereichen, in denen Trinkwasserqualität nicht unbedingt erforderlich ist, stellt eine grundlegende Maßnahme zur Reduzierung des Trinkwasserverbrauchs dar. Für WC, Waschmaschine und Gartenbewässerung kann Regenwasser anstelle von hochwertigem Trinkwasser verwendet werden. Der Trinkwasserverbrauch ließe sich durch Regenwassernutzung um ca. 50% reduzieren.

Regenwassernutzung schont die Umwelt

Die Regenwassernutzung ist kein Hexenwerk!

Häufig wird gedacht, dass die Regenwassernutzung eine Wissenschaft für sich ist. Das mag auf den ersten Blick sogar zutreffen, doch wenn man sich die Grundlagen erst einmal verinnerlicht hat, ist die Regenwassernutzung kinderleicht! Alles was Sie für die professionelle Regenwassernutzung benötigen ist ein Speicher (möglichst ein unterirdischer Tank zur Regenwassernutzung) und eine Pumpe bzw. ein Hauswasserwerk mit den entsprechenden Saug- bzw. Druckschläuchen, um die Entnahmestellen in Haus und Garten mit Regenwasser zu versorgen. Auf eine Komponente können Sie bei der Regenwassernutzung nicht verzichten: Das Filtersystem. Der Filter kann entweder im Erdtank vormontiert oder extern vor den Tank gesetzt werden. Je nachdem, ob Sie das anfallende Regenwasser nur für die Gartenbewässerung  oder auch für die Regenwassernutzung im Haus einsetzen möchten, gibt es den Filter in verschiedenen Ausführungen und das Filtersieb mit unterschiedlichen Maschenweiten. Bei der Regenwassernutzung in Haus und Garten ist noch darauf zu achten, dass das Regenwasser über eine schwimmende Entnahme aus dem Tank gelangt (das Regenwasser wird ca. 20 cm unter der Wasseroberfläche abgesaugt, dort ist es am saubersten!) und dass außerdem ein Zulaufberuhiger im Tank installiert ist (dieser verhindert Aufwirbelungen der Sedimentschicht, die sich am Boden des Erdspeichers absetzt). Besonders bei der Regenwassernutzung im Haus ist ein beruhigter Zulauf unbedingt notwendig! Um Gerüche aus dem Kanal bzw. das Eindringen von Ratten oder Mäusen zu verhindern, kann außerdem ein Überlaufsiphon mit Kleintierschutz im Tank installiert werden.
Im Prinzip haben Sie damit alles was Sie für die Regenwassernutzung benötigen.

Qualität des Regenwassers

Die Einhaltung von technischen Mindeststandards bei der Regenwassernutzung garantiert dem Verbraucher einen hohen qualitativen Reinheitsgrad des gesammelten Regenwassers, der in vielen Fällen die hygienischen Mindestanforderungen sogar übertrifft, sodass das Regenwasser bedenkenlos für die Toilettenspülung, die Gartenbewässerung und zum Wäschewaschen verwendet werden kann.
Regenwasser, das für die oben aufgeführten Zwecke eingesetzt wird, darf nicht unangenehm riechen, keine festen Verunreinigungen und keine unzulässigen Konzentrationen von Keimen enthalten.
Dass Regenwasser diesen Anforderungen entspricht, bestätigen umfangreiche Studien zur bakteriologischen und physikalischen Beschaffenheit des Wassers.
Die Untersuchungsergebnisse haben gezeigt, dass Regenwasser sogar für das Wäschewaschen bedenkenlos eingesetzt werden kann. Ein weiterer wichtiger Punkt, der für die Regenwassernutzung spricht!

Achtung!

Für die Bereiche der Nahrungsaufnahme und der Körperhygiene sowie zum Geschirrspülen darf Regenwasser nicht benutzt werden, weil Verunreinigungen nicht vollständig ausgeschlossen werden können. Durch die geringe Wasserhärte eignet sich Regenwasser besonders gut zum Wäschewaschen. Bedingt durch die geringe Wasserhärte kann beim Waschen mit Regenwasser sogar eine geringere Waschmitteldosierung erfolgen, welche den Geldbeutel schont und die Umwelt weniger belastet.

Wie Sie sehen bietet Ihnen die Verwendung von Regenwasser durch die Regenwassernutzung erhebliche Vorteile!

Lexikon zur Regenwassernutzung

Zisterne für Regenwassernutzung